1.                                               

                                           10 Gebote für eine Immobilieninvestition:

 

 

 

 

1.)Aus der Vergangenheit lernen

    Viele Vermögen sind durch Immobilienbesitz geschaffen worden.

    Wer in Köln, oder Düsseldorf vor 10 Jahren ein Haus oder eine Wohnung erworben hat,

    hat sein Vermögen bis heute fast verdoppelt.

    Immobilienbesitz ist immer eine Möglichkeit, Vermögen zu schaffenund es ohne Inflationsrisiko

    zu vermehren. Auch die Entwicklung der Wohnnutzung spricht für die Immobilien:

    Die Quadratmeter-Zahl pro Kopf und Wohnung steigt kontinuierlich. Auch die Zahl

    der Single-Haushalte wächst an. Die Nachfrage nach Wohnraum wird also weiter steigen.

 

2.) Sachwerte schaffen

     Der Immobilienbesitz ist in Deutschland eine große Säule der Vorsorge.Nach dem

     Eigenheim sind vermietete Immobilien eine hervorragende Kapitalanlage.

     Sie bieten hohe Sicherheit, Inflationsschutz, Steuervorteile, kontinuierlich steigende

     Renditen und eine Einkommensquelle im Alter. Sie erwiesen sich bisher als weniger

     stark von Konjunkturzyklen abhängig als z.B. Aktien.

 

3.) Inflation

     Auch wenn vermeintliche Experten von niedrigen Inflationsraten sprechen, die letzten

     30 Jahre lag diese im Schnitt über 3% jährlich. Die schleichende Geldentwertung frisst

     jedes Jahr etliches Vermögen auf. Besitzer von Immobilien treten dieser Situation entgegen:

     Die Miete kann dem Inflationsverlauf angepasst werden. Bei einer Finanzierung mit

     Fremdkapital verringert die Inflation sogar die Rückzahlung der Darlehen- hier wirkt sich

     die Inflation somit positiv aus.

 

4.) Steuern

     Durch gezielte Steuervergünstigungen versucht der Staat, Investitionen in seinem Sinne

     zu lenken.Dadurch entstehen für den Anleger abhängig von seiner steuerlichen Situation 

     Möglichkeiten, den Staat an seinem Vermögensaufbau zu beteiligen.

 

5.) Altersvorsorge

     Das gesetzliche Rentensystem wird sicher nicht ausreichen, um den Lebensstandard im

     Alter zu halten daher ist Private Vorsorge Pflicht. Immobilienbesitz und Mieteinnahmen

     sichern das Einkommen über das Berufsleben hinaus.Wenn die Immobilie mit Eintritt

     ins Rentenalter schuldenfrei ist, stehen die gesamten ( steigenden) Mieteinnahmen als 

     Einkommensquelle zur Verfügung.

 

6.) Portfolio und Renditen

     Zu einer ausgewogenen Vermögensplanung gehören viele Bausteine. Die Immobilie

     gehört zu den gängigen Instrumenten einer Kapitalanlage. Sie bietet Mietrendite,

     Wertsteigerung, Inflationsschutz und Steuervorteile.

 

 

7.) Immobilienkauf mit gesundem Menschenverstand

     Die drei wesentlichen Kriterien für den Kauf einer Immobilie sind Lage,Lage,Lage!

     Jedem Käufer ist es einfach möglich, sich ein persönliches Bild von einer Wohnung

     zu machen.Von eigenen Erfahrungen und Einschätzungen kann bei der Auswahl so

     einfach profitiert werden.

 

8.) Langfristig anlegen schafft Wertzuwachs

     Untersuchungen zeigen, daß häufiges Umschichten von Kapitalanlagen zu einer

     verminderten Rendite führt. Dies liegt einmal an den Transaktionskosten, zum

     anderen an der Schwierigkeit, den richtigen Zeitpunkt für den Ein- und Ausstieg

     in einen Markt zu wählen. Eine Immobilie als Kapitalanlage sollte immer langfristig

     betrachtet werden, so daß solche Probleme nicht auftreten können.

 

9.) Bezahlte Immobilie als Sicherheit zur Darlehensaufnahme

     Eine Immobilie ist bei Banken als Sicherheit sehr beliebt. So kann z.B. eine bereits

     bezahlte Eigentumswohnung als Sicherheit für einen Kredit oder sonstigen Fremdmitteln

     dienen.

 

10.) Vermögen weitergeben

       Für so manchen Anleger ist auch dies ein wichtiger Grund: Immobilienvermögen an

      die Kinder weitergeben zu können und so einen Beitrag zur künftigen Vermögenssituation

      der Kinder zu leisten.